Foto NL AustauschIn der Schulwoche vom 03.- 07.02.2020 fand der Schüleraustausch zwischen der Gesamtschule Ibbenbüren (zusammen mit dem Goethe- und Kepler-Gymnasium) und der niederländischen Schule Reggesteyn aus Nijverdal statt.

Schon zwei Wochen zuvor wurde jeder Schülerin/ jedem Schüler ein niederländischer Austauschpartner zugeteilt. So konnten wir uns via Whatsapp, SMS, etc. schon mal etwas kennenlernen.

Am Montag war es dann soweit. Am morgen haben wir unsere Austauschpartner aus den Niederlanden empfangen. Es galt die Regel: In Deutschland wird deutsch und in den Niederlanden niederländisch gesprochen, sodass alle Schülerinnen und Schüler sich auch sprachlich weiterentwickeln können. Anschließend ging es in die Sporthalle für eine kleine gemeinsame Sporteinheit. Danach hatten wir bis abends Freizeit z.B. zum Vorstellen der Gastfamilien. Abends nahmen wir dann alle gemeinsam an der ‚Nachtwächtertour‘ durch Ibbenbüren teil, bei der sogar die deutschen Schüler/innen etwas Neues über Ibbenbüren gelernt haben.

Am Dienstag ging es mit dem Zug nach Osnabrück, wo wir morgens gebowlt haben. Anschließend hatten wir etwas Freizeit für Shopping und Mittagessen. Danach ging es in die Eishalle Schlittschuhfahren und am frühen Abend wieder nach Hause in die Gastfamilien.

Mittwoch fuhren wir dann zusammen in die Niederlande, doch vorerst besuchten wir noch den Unterricht an den deutschen Schulen, damit die Niederländer einen Eindruck aus unserem Schulleben bekommen. Nach einem gemeinsamen Frühstück im Extrablatt ging es auch schon mit dem Bus nach Nijverdal. Dort angekommen, wurde für uns ein Kunstprojekt organisiert, in dem jeder eine Maske bastelte, die Freitag beim Sportprogramm getragen werden sollten. Nach dem Kunstprojekt hatten wir dann den restlichen Tag Freizeit, den wir mit unseren Austauschpartnern verbringen konnten.

Am Donnerstag mussten wir etwas eher aufstehen, da es mit dem Zug nach Amsterdam ging. Wir starteten dort mit einer ‚Grachtentour‘, eine Bootstour durch Amsterdam. Nach dieser Tour haben wir das Rijksmuseum besucht, in dem das bekannteste Gemälde des berühmten niederländischen Malers Rembrandt ‚Die Nachtwache‘ steht. Nach dem Besuch konnten wir die restliche Zeit in Amsterdam shoppenJ.

Am letzten Tag des Austausches ging es wie in Deutschland erst einmal in den niederländischen Unterricht. Anschließend fand in der Sporthalle das Sportprogramm statt, wo alle ihre gebastelten Masken aufhatten, was das Sehen ziemlich erschwerte und somit sehr lustig war. Kurz vor der Abfahrt, haben wir noch typisch niederländisch gegessen: es wurden Frikandeln und Kroketten serviert. Danach mussten wir uns auch schon verabschieden und es ging für uns wieder nach Deutschland. Der Abschied fiel uns nicht sehr leicht, da sich in dieser Woche viele Freundschaften entwickelt haben. Doch viele bleiben weiterhin in Kontakt und da Nijverdal nicht allzu weit entfernt liegt, werden sich die einen oder anderen bestimmt mal besuchen.

Auch wenn dieser Austausch nicht allzu lang ging, hat es uns sprachlich in Niederländisch, sowie den Schülern aus Nijverdal in Deutsch sehr weitergeholfen. Außerdem hat man durch den Aufenthalt in den Gastfamilien einen tollen Einblick von der niederländischen Kultur und ihren Menschen bekommen, den man bei einer normalen Reise in ein anderes Land nicht erfahren würde.

17.02.2020, Alina Ochmann (Q1 Niederländisch-Grundkurs, Gesamtschule Ibbenbüren)