ProjektkursQ2Im Rahmen des Projektkurses „Sport im 21. Jahrhundert – warum jeder sich bewegen sollte“ entwickeln einige SchülerInnen der Q2 an der Gesamtschule Ibbenbüren praxisnahe Konzepte, um den Mehrwert von Bewegung im Alltag aufzuzeigen.

Eine der Gruppen befasst sich mit dem Thema der Lehrergesundheit. Im Zuge der Entwicklung ihres Projektes vereinbarten die SchülerInnen dieser Gruppe ein Videotelefonat mit der gelernten Ergotherapeutin und Achtsamkeitstrainierin Katharina Brandt (wwww.aufzumir.de). Durch ihre Expertise zeigte sie den Schülern und Schülerinnen Strategien auf, achtsam den Alltag zu bestreiten, und das nicht nur durch ausgewählte Sportübungen, sondern vielmehr durch die Integration bestimmter Stressbewältigungsstrategien im Alltag. 

Die Zusammenarbeit kann als durchweg positiv beschrieben werden. Katharina Brandt schilderte nach dem Telefonat: „Es gibt einige Dinge, die ich bemerkenswert fand. Zum einen die Fähigkeit der SchülerInnen die mentalen und geistigen Anteile zu erfassen, zum anderen den Entdeckergeist, den wirklich wenige Menschen haben. Die Zusammenarbeit der Gesamtschule Ibbenbüren mit uns ist wirklich wertvoll“ (Katharina Brandt).

In diesen besonderen Zeiten ist es für die SchülerInnen des Projektkurses schwierig ihre Ideen auch unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen zuBrandt planen und durchzuführen. Dennoch weisen alle Gruppen ein hohes Engagement auf, die Konzepte kreativ umzusetzen. Ganz im Sinne des Achtsamkeitsgedankens versuchen die SchülerInnen das Beste aus der Situation zu machen.

Wir sind gespannt auf die Ergebnisse! 

Weite Informationen zu Achtsamkeitskursen finden Sie unter: www.aufzumir.de

16.11.2020 C. Termühlen             

                                                                                                 Katharina Brandt